Band 28: Musikpsychologie – Musik und Bewegung

Die Bedeutung der musikimmanenten Phänomene Bewegung und Gestik ist sowohl in historischen als auch in musikpsychologischen Kontexten unbestritten. Neue Impulse erhielt das Forschungsgebiet in jüngerer Zeit durch die Entdeckung der Spiegelneurone, computerbasierte Analysemethoden wie Eyetracking- und Motion-Capture-Systeme sowie das Embodiment-Konzept. Musik bewegt Menschen sowohl körperlich als auch emotional: Anhand von Gesichts- und Stimmausdruck kann relativ zuverlässig auf bestimmte Basisemotionen geschlossen werden. Zugleich geht Musizieren und Singen immer mit körperlicher Bewegung einher, und selbst das Hören von Musik kann zu unwillkürlichen Mitbewegungen nötigen oder zum bewussten Tanzen animieren. Anhand von körperlichen Gesten beim solistischen Vortrag, beim Spielen im Ensemble und beim Dirigieren kann auf Interpretation, Einsätze und Metren geschlossen werden. Ferner erweisen sich einige Musizierbewegungen als effizienter und physiologisch adäquater als andere.

Bandes 28 wird herausgegeben von Wolfgang Auhagen, Claudia Bullerjahn und Christoph Louven. Die redaktionelle Betreuung liegt bei Fabian Greb und Jochen Steffens.

Die Arbeit an Band 28 ist abgeschlossen. Die hier publizierten Beiträge sowie weiteres Bonusmaterial (Rezensionen und Tagungsberichte) erscheinen demnächst auch als gedrucktes Buch im Waxmann-Verlag, Münster. 

Beachten Sie unseren 'Call for Papers' für den kommenden Band 29 ('Musik im audiovisuellen Kontext').

Editorial

Das neue 'Open Access First' Publikationsmodell des Jahrbuchs Musikpsychologie: Geleitwort der Herausgeber
The New 'Open Access First' Publication Model of the Yearbook of Music Psychology: Editor Remarks

Wolfgang Auhagen, Claudia Bullerjahn, Christoph Louven
Veröffentlicht: 13. August 2018

Forschungsberichte zum Themenschwerpunkt

Performers and an Active Audience: Movement in Music Production and Perception
Musizierende und ein aktives Publikum: Der Aspekt der Bewegung beim Ausüben und Wahrnehmen von Musik

Laura Bishop, Werner Goebl
Veröffentlicht: 13. August 2018

Die deutsche Version des Musculoskeletal Pain Intensity and Interference Questionnaire for Musicians (MPIIQM-G)

Übersetzung und Validierung bei professionellen Orchestermusikern

The German version of the Musculoskeletal Pain Intensity and Interference Questionnaire for Musicians (MPIIQM-G)

Dirk Möller, Nikolaus Ballenberger, Christoff Zalpour
Veröffentlicht: 25. Januar 2019

Nonverbale Synchronie und Musik-Erleben im klassischen Konzert
Non-verbal synchrony and musical experience in classical concerts

Christoph Seibert, Fabian Greb, Wolfgang Tschacher
Veröffentlicht: 25. Januar 2019

Ökologisch valides Motion Capture von Dirigierbewegungen mit dem kinelyze-System
Ecologically valid motion capture of conducting movements with the kinelyze-system

Vera Gehrs, Christoph Louven
Veröffentlicht: 28. Mai 2019

Bewegungssonifikation: psychologische Grundlagen und Auswirkungen der Verklanglichung menschlicher Handlungen in der Rehabilitation, im Sport und bei Musikaufführungen
Movement sonification: Psychological foundations and effects of sonification on human actions in rehabilitation, sports and music

Jesper Hohagen, Clemens Wöllner
Veröffentlicht: 28. Mai 2019

Forschungsberichte

Psychische Belastung, Burnout, Perfektionismus, Optimismus, Pessimismus und Erholungskompetenz bei professionellen Sängerinnen und Sängern
Psychological Strain, Burnout, Perfectionism, Optimism, Pessimism and Recovery Skills in Professional Singers

Bastian Hodapp
Veröffentlicht: 13. August 2018

Spots

MuPsych App für Android Smartphones: Eine neue Möglichkeit für music experience sampling
MuPsych App for Android smartphones: A new approach for music experience sampling

Nicolas Ruth
Veröffentlicht: 13. August 2018

Die Berechnung des Konfidenzintervalls für die Effektgröße Cohen’s d
Computing the Confidence Interval for the Effect Size Cohen’s d

Viola Pausch
Veröffentlicht: 7. März 2019

Nahaufnahmen

On the Status Quo of Alexander Truslit’s Tutorial of Musical Movement
Zum Status quo der musikalischen Bewegungslehre von Alexander Truslit

Hans Brandner
Veröffentlicht: 10. Oktober 2018