Inhaltliche Ausrichtung

Das Jahrbuch Musikpsychologie (JBDGM) veröffentlicht wissenschaftliche Fachbeiträge in deutscher und englischer Sprache aus allen Themenbereichen der Musikpsychologie, oft auch mit Bezügen zu Nachbardisziplinen wie Musiksoziologie, Musikpädagogik und musikalischer Akustik.  

Publikationsrichtlinien

JBDGM akzeptiert nur Originalbeiträge, die noch nicht an anderer Stelle veröffentlicht worden sind. Dies gilt in der Regel auch für bereits erfolgte Veröffentlichungen in anderen Sprachen. Eine Preprint-Veröffentlichung eingereichter Beiträge ist jedoch möglich (siehe Preprint Policy).   

Alle bei JBDGM eingereichten Beiträge durchlaufen verschiedene Begutachtungs- und Prüfverfahren zur Qualitätssicherung. Angenommene Beiträge werden nach Endredaktion und Layout unmittelbar und fortlaufend auf dieser JBDGM-Homepage im PsychOpen-Portal veröffentlicht, es fallen bei der Publikation also keine Wartezeiten bis zum Erscheinen einer neuen Ausgabe an. Ausserdem erscheinen die Beiträge einmal jährlich nachträglich auch in einer Printausgabe im Waxmann-Verlag, Münster. (Ausnahme: Rezensionen und Berichte werden zwar auch über diese Website eingereicht, erscheinen aber nur in der Printausgabe.)

Alle bei PsychOpen publizierten Beiträge erhalten eine eindeutige DOI-Kennung (Digital Object Identifier), werden den einschlägigen musik- und psychologiebezogenen, wissenschaftlichen Recherche-Datenbanken (RILM, PSYNDEX, etc.) gemeldet und sind unmittelbar weltweit recherchierbar.

JBDGM empfiehlt nachdrücklich die Veröffentlichung der zu einem Beitrag gehörenden Forschungsdaten sowie ggf. weiterer Materialien (z. B. Analysesyntax, Fragebögen etc.), die für die Nachvollziehbarkeit der Datenerhebung und -analyse erforderlich sind. JBDGM folgt damit den Leitlinien u.a. der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs). Für die Veröffentlichung der Forschungsdaten und -materialien steht das PsychArchives Repositorium des ZPID zur Verfügung. Die Forschungsdaten sind mit dem Beitrag verknüpft, erhalten aber auch eine eigene DOI und können somit weltweit für den Nachvollzug von Ergebnissen und weiterführende Datenanalysen genutzt werden (für weitere Informationen zur Fragen der Veröffentlichung von Forschungsdaten siehe die DataWiz Knowledge Base).

Wir fühlen uns dem freien Zugang zu wissenschaftlicher Forschung und ihrer freien Verbreitung verpflichtet.
Daher sind die Beiträge bei PsychOpen nach dem OpenAccess-Prinzip frei und kostenlos zugänglich und unterliegen der Creative Commons Attribution 4.0 International (CC-BY 4.0) Lizenz (siehe Copyright). 
Ebenso sind die Einreichung und Publikation von Beiträgen bei JBDGM komplett kostenfrei. Bearbeitungsgebühren werden nicht erhoben.

Manuskripttypen

Wir unterscheiden fünf Formen von Manuskripten:

  1. Forschungsberichte (max. 60.000 Zeichen, Leerzeichen inklusive)
    Dies ist die zentrale Rubrik des Jahrbuchs für originäre Forschungsarbeiten sowie Überblicksreferate. Wir akzeptieren nur originale Arbeiten, die noch nicht an anderer Stelle veröffentlicht worden sind. 
  2. Spots (max. 6.000 Zeichen, Leerzeichen inklusive)
    Ein Spot behandelt ein allgemeineres, vorwiegend sachbezogenes Thema, z. B. die Besprechung einer neu verfügbaren Forschungs-Software, aber auch z.B. ein Bericht über eine künstlerische Veranstaltung mit mehreren Beteiligten (Musiker, bildende Künstler, Institutionen etc.).
  3. Nahaufnahmen (max. 6.000 Zeichen, Leerzeichen inklusive)
    Die Nahaufnahme ist auf eine Person orientiert und stellt z. B. einen Künstler vor, würdigt einen Verstorbenen oder gibt einen kurzen Bericht über eine einzelne Leistung eines Künstlers oder Wissenschaftlers etc.
  4. Rezensionen (max. 9.000 Zeichen, Leerzeichen inklusive).
    In den Rezensionen wird aktuelle Literatur besprochen, die für die Leserschaft des Jahrbuches von Interesse ist.
  5. Berichte (max. 9.000 Zeichen, Leerzeichen inklusive).
    Solche Beiträge können über einen Kongress oder eine Tagung berichten, es kommen aber auch andere Themen in Frage. In einem Tagungs- oder Kongressbericht muss mitgeteilt werden: (a) Titel der Veranstaltung, (b) Tagungsort und -zeit, sowie (c) Angaben zum Veranstalter.

Der Haupttext der Manuskripte kann in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden, wobei in Deutsch und Englisch jeweils der Titel, eine Zusammenfassung/Abstract sowie Schlagworte beizufügen sind. 

Qualitätssicherung

Alle beim JBDGM eingereichten Beiträge durchlaufen verschiedene Begutachtungs- und Prüfverfahren zur Qualitätssicherung:

  • Alle Beiträge werden einer Plagiatserkennung mit dem Dienst Similarity Check der DOI-Registrierungsstelle Crossref unterzogen.
  • Forschungsberichte durchlaufen ein Peer-Review-Verfahren mit mehreren externen, fachkundigen Gutachtern. Das Verfahrens erfolgt doppelblind, d.h. Autoren und Reviewer sind in dieser Zeit gegenseitig anonym. Daher ist im Prozess der Einreichung eine anonymisierte Fassung des Beitrags vorzulegen. Eine Veröffentlichung kommt nur in Frage, wenn zum Abschluss des Verfahrens mindestens zwei Gutachter unabhängig voneinander die Publikation befürworten.
    Bei positivem Abschluss des Verfahrens (d.h. bei Publikation eines Beitrags) wird die Anonymität aufgehoben und die Gutachter werden ohne Ausnahme im Beitrag namentlich genannt. Reviewer können sich jedoch auch zu jedem Zeitpunkt aus einem Begutachtungsverfahren zurückziehen, ohne dass der Name anschließend veröffentlicht wird. Das betreffende Review-Verfahren wird dann mit einem anderen Gutachter inhaltlich neu gestartet.
  • Spots, Nahaufnahmen, Rezensionen und Berichte durchlaufen ein vereinfachtes, internes Begutachtungsverfahren durch das Herausgeberteam und die Redaktion.
  • Empirische Beiträge durchlaufen eine automatisierte Prüfung der Plausibilität statistischer Ergebnisse.

Falls nach der Publikation ernsthafte Fehler in einem Beitrag bekannt werden, greifen die Richtlinien von PsychOpen zu Korrektur und Rückruf von Beiträgen.

Online-Veröffentlichungsprozess  

Der gesamte Prozess der Veröffentlichung, von der Einreichung bis zur Publikation, verläuft ausschließlich über diese JBDGM-Homepage im PsychOpen-Portal des Leibniz-Zentrums für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID). Autor/innen müssen sich daher registrieren, bevor sie einen Beitrag einreichen können. Bereits registrierte Autor/innen können sich hier einloggen und den Prozess zur Beitragseinreichung beginnen.